Aktuelle Aufrufe und Angebote

Hier veröffentlichen wir neue Angebote und Aufrufe für Ehrenamtliche

Schul- und Unistreik fürs Klima

Setzt Euch für echten Klimaschutz und eine lebenswerte Zukunft ein!

Friday For Future ist eine Bewegung junger Menschen, hauptsächlich Schüler*innen und Studierende, die Freitags statt Schule oder Uni demonstrieren gehen, ganz nach dem Vorbild der 16jährigen Greta Thunberg, die die weltweiten Friday For Future Aktionen losgetreten hat. Der Grund? Weltweit wird nach wie vor viel zu wenig für den Klimaschutz unternommen. Auch das Ausstiegsdatum für Kohleverstromung in Deutschland, das Jahr 2038, kommt viel zu spät, um Klimaziele sicher einzuhalten und unseren CO2-Ausstoß schnell zu senken. Dabei sind erste Folgen des Klimawandels schon heute sichtbar, darunter Dürren, gehäufte Extremwetterereignisse und Temperaturrekorde.

Friday For Future ist nicht an Parteien oder Organisationen gebunden, auch nicht an uns. Aber wir stehen hinter den Forderungen nach einem schnellen Ausstieg aus fossilen Energieträgern, hinter den Rufen nach echtem Klimaschutz! Wir unterstützen das Eintreten junger Menschen für eine lebenswerte Zukunft, die nicht von den Folgen des Klimawandels bedroht wird. Auch wir sind junge Menschen, die für diese Zukunft eintreten wollen. Deshalb rufen auch wir auf zur nächsten Friday For Future Demonstration auf, am Freitag, 22.02.2019 um 10:30 am Hachmannplatz, direkt am Hamburger Hauptbahnhof! Kommt vorbei, sorgt dafür, dass unsere politisch Vertretern sehen, wie wichtig uns Klimaschutz ist, vertretet Eure Forderungen auf kreativen Plakaten und seid laut - für Eure Zukunft!

Ihr wollt nicht alleine zur Demo? Kommt vorher zur Geschäftsstelle der NAJU Hamburg, Klaus-Groth-Straße 21, 20535 Hamburg und lauft mit unseren Aktiven zur Demo!

Zeit für faire, naturgerechte Landwirtschaft ist da

Überzeugt Eure*n EU-Abgeordnete*n

Jahr für Jahr schüttet die EU 58 Milliarden Euro an Agrarsubventionen aus. Pro EU-Bürger sind das 114€ Steuergeld. Doch bisher wird dieses Geld zu einem Großteil unkontrolliert einzig und allein nach bewirtschafteter Fläche verteilt, nur ein Bruchteil honoriert Maßnahmen, mit denen Vögeln und Insekten ein Überleben in unserer Kulturlandschaft ermöglicht wird. "Allerweltsarten" wir Feldlerche und Hummeln stehen dadurch unter Druck. Auch für die Bauern, vor allem für kleinere Betriebe sind die Umstände schwierig. Neben anderen Faktoren trägt auch die Art der Subventionierung in den vergangenen Jahren zum derzeitigen Höfesterben bei.

 

Aktuell wird über eine neue Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU verhandelt. Und kurz vor der Europawahl im Mai interessieren sich Eure Abgeordneten sicher dafür, was ihre Wähler über die Agrarpolitik denken. Nutzt diese Chance und schickt den oben abgebildeten Gelschein als Postkarte an Eure*n Abgeordnete*n. Das geht sowohl online als auch in unserer Geschäftsstelle - und ist für Euch in jedem Fall kostenlos. Helft mit - für eine neue Agrarpolitik jetzt!

 

Hier gehts direkt zur Geldscheinaktion.

Hier findet Ihr alle Infos zur Kampagne und unsere Forderungen.

Klima-Kita-Netzwerk

Klima-Kita-Netzwerk: Gemeinsam Zeichen setzen! Wir schaffen ein bundesweites Netzwerk zum Klima- und Ressourcenschutz.

© Klima-Kita-Netzwerk
© Klima-Kita-Netzwerk

Wie kommt der Strom ins Haus? Ist es möglich einen Tag auf Strom zu  verzichten?  Und  können  auch  Kinder  helfen,  das  Klima  zu  schützen? Ja das können sie! 

Ziel des neuen Projektes ist es mehr Klima- und Ressourcenschutz in den Alltag von Kitas zu integrieren.

Macht bei den Aktions-Wochen, unserem bundesweiten Kita-Wettbewerb "einen Tag ohne Strom" oder einer gezielte Beratung in eurer Kita mit !

 

Mehr Informationen über das Projekt findest du hier

Naturerlebnisfreizeiten für und mit Geflüchteten

Mögliche KOSTENLOSE Teilnahme für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Foto: NABU Hamburg
Foto: NABU Hamburg

Die NAJU möchte geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Familien ermöglichen, bei ihren Naturerlebnisfreizeiten teilzunehmen. Interessierte müssen sich an die allg. Anmeldebedingungen und Fristen halten, Voraussetzung sind Interesse an der Natur, Zuverlässigkeit, Grundkenntnisse in Deutsch, die Erlaubnis, Hamburg zu verlassen und ein gültiger Versicherungsschutz.

 

Bei geringen finanziellen Mitteln kann die NAJU dank Fördergelder der DBU die Seminarbeiträge übernehmen.

 

Wichtig ist eine verbindliche Anmeldung und zuverlässige Teilnahme. Da Teilnehmerzahlen frühzeitig für Unterkunft, Verpflegung und Anreise angemeldet werden müssen, fallen bei kurzfristigen Absagen Mehrkosten für die NAJU an.

 

Weitere Infos zur kostenlose Teilnahme an NAJU-Aktionen findest Du hier.

Infos und Berichte zu vergangenen Veranstaltungen findest Du auch im NAJU-Archiv.