Aktuelle Berichte

Hier veröffentlichen wir alle Infos zu unseren letzten Aktionen.

Großdemo "Ein Europa für Alle!"

Ein Zeichen gegen Nationalismus setzen

"Die Welt kann sich nicht von alleine retten, wir müssen jetzt handeln!"

Am Sonntag, 19.05. fand eine internationale Demo für die Zukunft Europas und gegen Rechts statt. Es versammelten sich tausende Menschen, mit dabei auch wir von der NAJU Hamburg. Nach einer tollen Kundgebung mit Reden vom BUND, Lichtblicke e.V. und anderen, marschierte der Demozug fröhlich Richtung Jungfernstieg. Ganz vorne lief der Umweltblock mit Musik von K.I.Z. bis zu Irie Révoltés. Zwischendurch gab es Redebeiträge von Greenpeace, Fridays for Future und auch der NAJU. Lisa hat sich trotz voriger Zweifel getraut und eine berührende Rede vorgetragen, die die Demonstranten im Umkreis zu großem Applaus bewegte. Insgesamt würde ich den Demozug als einen lauten, bunten Haufen beschreiben, der mit seiner grandiosen Stimmung lange in Erinnerung bleiben wird.

Hier ist die Rede zum Nachlesen (Inhalt basiert auf unserer persönlichen Meinung)
Rede Europademo von Lisa & Simone.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.5 KB

NAJU Birders Camp 2019

Nerden beim Birdern

Am zweiten Mai Wochenende, vom 10. bis zum 12. Mai, fand unser drittes NAJU Birders Camp statt. Erstmalig sind wir hierbei in der Freiluftschule Neugraben untergekommen, die inmitten der Fischbeker Heide liegt. Wir lernten das Naturschutzgebiet zu allen Tageszeiten kennen. Am Freitagabend beendeten wir den Tag mit einer geführten Nachtwanderung und starteten die folgenden Tage mit kleinen Early Birding Wanderungen. Hierbei beobachteten und lauschten wir einigen Vögeln, die über den Tag vielleicht nicht zu sehen wären. Am Samstag erkundeten wir die Naturschutzgebiete Süderelbe, Westerweiden und Moorgürtel. Es wurden viele Vogelarten gesichtet, die für manche ein großes Highlight waren. Beispielsweise konnten wir einer Nachtigall bei ihren Gesängen zuhören und einige Blicke durchs Fernglas erlangen. Am Sonntag wurde uns in der Fischbeker Heide und den Harburger Bergen gezeigt, welche Kartiermethoden es gibt und wie man sie anwendet. Über das gesamte Wochenende wurde von uns allen die  stolze Zahl von 91 Vogelarten erfasst. Mit einem lehrreichen Vortrag über Vogelzug und Beringung endete unser Birders Camp. Während des Wochenendes ist bei vielen die Begeisterung fürs Birden gestiegen oder erst entfacht wurden.

 

Seminar für Naturgeburtstags-Teamer*innen

Gut gewappnet für kommende Naturgeburtstage

Alle Jahre wieder werden die neuen Naturgeburtstags-Teamer*innen ausgebildet. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an unserem dreitägigen Seminar mit viel pädagogischem und spielerischem Input. Freitagabend starteten wir nach einem geselligem Essen mit einer Einführung in das Konzept der Naturgeburtstage.

Samstag trafen wir uns in aller Frühe wieder. Diesmal nicht in der Geschäftsstelle, sondern auf dem Gut Karlshöhe. Dort wurden wir alle zu Teilnehmer*innen eines Waldwichtelnaturgeburtstages und von den Referentinnen Jutta und Kea durch einen spannenden Vormittag begleitet. Nachmittags setzten wir uns in Kleingruppen zusammen, um selber einen eigenen Naturgeburtstag zu planen. Dabei sind die unterschiedlichsten Konzepte entstanden, sodass wir alle jetzt genügend Ideen für kommende Geburtstage in petto haben.

Wir ließen uns den Spaß auch nicht nehmen, einige der schon bekannten oder neu ausgedachten Spiele mit viel Freude und lautem Gelächter nachzuspielen. Für den ein oder anderen waren diese dann doch schon eine kleine Herausforderung.

Zum Abschluss lernten wir mit Einbruch der Dämmerung Nachtgeburtstagsspiele kennen und absolvierten einen eindrucksvollen Lichterpfad. Mit müden, aber dennoch zufriedenen Gesichtern machten wir uns schließlich auf den Heimweg.

 

Sonntagmorgen machten wir den Stadtpark mit vielen unterschiedlichen Outdoorspielen unsicher. Bei Fühlpfad, Vertrauensspielen und Schätze sammeln, kam jeder auf seine Kosten, sodass alle Teilnehmer*innen gegen Mittag mit einem Lächeln im Gesicht in der Geschäftsstelle aufkreuzten. Dort wurden wir mit einer leckeren selbst gekochten Suppe empfangen. Nun war das ereignisreiche Wochenende auch leider schon vorbei, aber man wird den ein oder anderen vermutlich zukünftig als Naturgeburtstags-Teamer*in wieder treffen.

Neue Schmetterlingswiese in Borgfelde

Trotz Schmuddelwetter engagiert für Artenvielfalt und Fluginsekten

Immer mehr Arten verschwinden, auch heimische Arten, hauptsächlich Fluginsekten wie Wildbienen und Schmetterlinge geraten zunehmen unter Druck. Dabei könnten selbst Großstädte wie Hamburg ein ideales Zuhause für solche Insekten bieten.

Städtischer Parkrasen sieht zwar hübsch und grün aus, ist aber ökologisch größtenteils wertlos. Auf überdüngten Fläche mit geschlossener Grasnarbe, die zudem ständig akkurat gemäht werden, finden Blühpflanzen kein Zuhause. Dementsprechend gehen Insekten auf der Suche nach Nahrung und Schutz leer aus.

 

In anstrengender Handarbeit haben trotz Temperaturen unter 10° und Schmuddelwetter über 20 Ehrenamtliche, Aktive von NAJU und NABU Hamburg wie auch engagierte Hamburger*innen ohne Mitgliedsnummern deshalb die Grasnarbe mit der obersten Schicht Boden "abgeplackt" und durch Sand ersetzt. Auf diesem nährstoffärmeren Boden wurde Saatgut für eine ortstypische Wildblumenwiese ausgebracht. Mit etwas Glück werden also schon im Sommer erste Blühpflanzen an der Horner Geest in Borgfelde aufleuchten und Insekten ernähren, die im benachtbarten Baum- und Gestrüppsaum, im nahen NAJU-Insektenhotel oder in den Pflanzen der bestehenden NAJU Schmetterlingswiese wenige Meter weiter westlich Unterschlupf und Nistplätze finden.

Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer*innen für den engagierten Einsatz für Artenvielfalt und Fluginsekten! Klasse, dass Ihr Euch von Wind und Wetter nicht habt abhalten lassen.

 

Hier geht es zur Übersicht über die Aktivitäten der NAJU zum Thema Biodiversität.

Infos und Berichte zu vergangenen Veranstaltungen findest Du auch im NAJU-Archiv.